Archive for Januar, 2009

Schlaflos auf Matratzen in Damaskus

Montag, Januar 12th, 2009

Unser kleines Zimmer

Unser kleines Zimmer

Nach den ersten Tagen in Damaskus, wo wir durch die vielen neuen Eindrücke und aufregenden Begegnungen mit der fremden Kultur jeden Abend erschöpft wie Steine ins Bett fielen, muss ich nun leider feststellen, dass die Betten hier nicht ganz unseren Gewohnheiten entsprechen. Dass mir am Morgen immer alle Knochen weh taten, schob ich bisher immer auf den übermäßigen Konsum der einheimischen alkoholischen Getränke, aber auch nach einer gewissen Reduzierung und Gewöhnung wurden die morgendlichen Schmerzen nicht weniger. Tilo hatte komischerweise vorerst keine Probleme.

(weiterlesen…)

Erfahrungen mit der arabischen Sprache

Samstag, Januar 10th, 2009

Auslandserfahrung ist für Berufseinsteiger bei vielen Firmen Voraussetzung, um überhaupt genommen zu werden. Ausgehend von diesem Aspekt, habe auch ich mich dazu entschlossen, ein Semester im Rahmen meines Studiums im Ausland zu verbringen. Der Grund für diese Entscheidung lag jedoch nicht einschlägig darin begründet, später bessere Berufsaussichten zu haben, sondern um einmal in meinem Leben über längere Zeit die Chance zu haben, eine andere Kultur kennenzulernen, zu sehen, wie die Menschen dort leben, wie sie ihren Lebensalltag bestreiten und wie sich das Leben allgemein dort gestaltet. Meine Wahl fiel dabei auf Syrien, da mich die arabische Welt schon immer fasziniert hat, ich u.a. schon viel im arabischen Raum gereist bin (Tunesien, Ägypten) und ich mir persönlich vom Leben in diesen Breiten ein Bild machen wollte.

(weiterlesen…)

Der Sonnensegel Markt von Damaskus

Donnerstag, Januar 8th, 2009

Markt von Damaskus

Endlich ist der Tag gekommen, uns den großen Markt von Damaskus anzusehen. Eigentlich hätten wir schon lange dort sein sollen, da das Bummeln durch die Stände in den kühleren Morgenstunden viel angenehmer ist. Aber Tilo und ich haben gestern Abend wohl zu ausgiebig unsere Ankunft in Damaskus gefeiert und kommen noch nicht so richtig aus dem Knick. Nach einem schönen starken Kaffee sind wir startklar und nehmen den nur 30minütigen Fußmarsch bis zum Markt gut gelaunt in Angriff. Noch bevor wir angekommen sind, hat uns die Hitze des Mittags überwältigt, so dass wir uns gleich in einem kleinen mit einem Sonnensegel beschatteten Café am Eingang des Marktes eine Erfrischung gönnen. (weiterlesen…)